Neue Container auf dem Schulhof

Die Johannesschule hat zum Schuljahresbeginn 2014/15 zwei neue Container erhalten, die auf dem vorderen Schulhof abgestellt sind. Verbunden sind sie mit einem Windfang, der als gemeinsamer Eingangsbereich dient. Mit Nordsicht sind die Fensterfronten nicht ideal ausgerichtet, die Räumlichkeiten wirken jedoch beim gegenwärtig sonnigen Wetter hell. Natürlich sind die Räume mit Strom versorgt, Wasseranschlüsse hingegen fehlen.

Notwendig wurden die Container, weil der Schulraum in der Johannesschule bei steigenden Schülerzahlen und wachsendem OGS-Bedarf immer knapper wird. Bis zum Beginn der jahrelangen Umbauarbeiten, mit denen die Johannesschule auch räumlich erweitert werden wird, sollen die beiden Container den notwendigen Zusatzraum provisorisch schaffen. Abgebaut werden sollen die – für zunächst 15 Monate vom Hersteller Kleusberg (Westerwald) nur gemieteten – Container im Rahmen der räumlichen Übergangslösungen nach gegenwärtiger Planung zum Beginn der Bauphase.

Eine Aufstockung der orangefarbenen Container auf dem südlichen Schulhof, die dort seit Eröffnung des OGS-Betriebs an der Johannesschule zum Schuljahr 2006/07 stehen, wäre grundsätzlich möglich gewesen. Jedoch soll das darunterliegende Fundament den Anforderungen einer Aufstockung statisch nicht gewachsen sein, informierte die Stadt. Zudem können so kostenintensive Treppenanlagen für Zugang und Notausgänge eingespart werden.

Bilder vom neuen Containerdoppel gibt es auf Facebook.

Dieser Beitrag wurde unter Umbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.